Schlagwort-Archive: 2023-QIII

Neuigkeiten aus der KANDIS Produktentwicklung – September 2023

novaKANDIS@, der bewährte Web-Arbeitsplatz für unsere Anwender, erscheint in Version 10.9.1.33

Diese Version bringt, neben der Unterstützung des aktuellen WEGA-Clients 9.3.1.3, ein paar wichtige Neuerungen, die wir kurz vorstellen wollen.

Die wichtigste Funktion ist „Objektmenge laden“. Objektmengen sind in der KANDIS-Familie Dateien, die eine schnelle Fokussierung auf einen Sachverhalt ermöglichen. Einige Beispiele sind

  • Zu beprobende Indirekteinleiter,
  • An einen Mitarbeitenden zu übergebende Gebührenflächen,
  • Projekte, die abgearbeitet werden sollen.

Dieser schnelle Datenaustausch ist sehr flexibel auf alle Objekte in KANDIS anwendbar und auf Anregung der AG Internet wurde dieser Funktionswunsch nun umgesetzt. So können Sie jetzt aus novaKANDIS heraus Listen per Mail weitergeben und diese in novaKANDIS@ nutzen.

Sicher werden wir diese Funktion in einem WebSeminar noch einmal genauer vorstellen.

Darüber hinaus gibt es zwei weitere Neuerungen:

In dieser Version lassen sich ab sofort auch Bemerkungsfelder und Hinweistexte editieren und speichern.

Außerdem wurde die Handhabung in den Bereichen Projekte und Maßnahmen ebenfalls verbessert und an Kundenanforderungen angepasst.

 

KANDIS Pro - Schwerpunkt der Weiterentwicklung auf Betriebsführung

Das Erscheinungsbild des KANDIS Pro wurde mit der Einführung des „KANDIS Verzeichnisses“ zur Bedienerführung an die beliebte Ergonomie unter novaKANDIS angeglichen. Die Funktionen können nun auch in KANDIS Pro übersichtlich und individuell in einer Baumstruktur angeboten werden. Mit der Einführung der konfigurierbaren Validierungsfunktionalität können projektspezifische Bedürfnisse an Pflichtfelder oder Dateninhalte gestaltet werden.

Inhaltlich lag der Schwerpunkt auf dem KANDIS Betriebsführungssystem. Die Zusammenführung der Betriebsführungssysteme aus novaKANDIS und BfsDot wurde durch die Kalenderansichten zur Disposition in der Plantafel und Ressourcentafel fortgesetzt. Damit stehen nun alle Komponenten der Systeme im gemeinsamen Folgeprodukt in modernen Bedienelementen zum Einsatz bereit.

 

KANDIS Light – Fokussierte Desktop App in der KANDIS Produktfamilie

KANDIS Light Betriebsführung wurde als erste fokussierte Desktop Anwendung der neuen KANDIS Generation freigegeben. Mit den fachlichen Funktionen und der Bedienoberfläche aus der KANDIS Pro Betriebsführung bietet die Anwendung ein optimales Werkzeug für die Arbeitsvorbereitung, Disposition und Auswertung der Betriebsdaten.

In der Kombination mit dem KANDIS Server, der die notwendigen Services bereitstellt und KANDIS Pro, in dem die Konfiguration der Anwendung erfolgt, erlaubt die schlanke KANDIS Light Desktop App eine aufgabenbezogene Ausstattung der Arbeitsplätze.

 

Sprechen Sie mit uns auf der INTERGEO in Berlin

Wenn Sie mehr über unsere Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie uns vom 10. – 12. Oktober auf der INTERGEO in Berlin! An unserem Stand B3.046 in Halle 3.2 freuen wir uns auf Ihren Besuch und sprechen gerne persönlich mit Ihnen über die Neuerungen bei unseren Produkten.

 

Meldungsmanagement nach Unwettern bei der Stadtentwässerung Reutlingen

Die Stadt Reutlingen war in den vergangenen Jahren immer wieder von schweren Unwettern betroffen. Darauf reagierte die Stadtentwässerung Reutlingen (SER) u. a. mit Investitionen in den Hochwasserschutz, mit der Beauftragung von Starkregengefahrenkarten oder mit der Erstellung der Broschüre „Leitfaden Regenwasser“. Der Leitfaden Regenwasser hat sogar die Aufmerksamkeit bis ins Stuttgarter Umweltministerium erlangt.

Besonders die beiden kurz hintereinander auftretenden Ereignisse im Jahr 2021 haben die SER vor gewaltige Herausforderungen gestellt. Um zukünftig eine koordinierte und zentrale Erfassung sowie eine optimierte Abarbeitung von Schadensfällen zu gewährleisten, hat die SER entschieden, die Aufnahme der Schadensmeldungen und die weitere Bearbeitung neu aufzustellen.

Strukturierte Erfassung und Bearbeitung

Hierzu wurde vom Reutlinger Eigenbetrieb ein webbasiertes Meldeportal auf moGI- und KANDIS-Technologie in Betrieb genommen, das den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine geführte Schadensaufnahme erlaubt. Wichtige Informationen werden strukturiert in die KANDIS-Datenbank aufgenommen, um sowohl die Hilfeleistung zu koordinieren als auch eine Rückmeldung an die Meldenden geben zu können.

Die Schäden werden lagebezogen aufgenommen und können kategorisiert werden. Im Anschluss erfolgt eine automatisierte Zuordnung an die zuständige Stelle. Die Koordination der weiteren Abläufe erfolgt in der KANDIS Projektverwaltung. Bei Schäden in der Zuständigkeit des Netzbetriebs erfolgt die Abarbeitung in der KANDIS Betriebsführung und über die KANDIS Apps. Die Informationen über die Schäden liegen also direkt bei den Mitarbeitenden an den Einsatzstellen vor.

Nicht nur die Hilfe kann durch die Digitalisierung schneller eingeleitet werden. Auch die verlässliche Rückmeldung ist garantiert und liegt unmittelbar im System vor. Anhand der Daten können die Meldenden automatisiert informiert werden, vom Eingang der Meldung bis zur Abarbeitung. Diese Funktionalität entlastet das Personal der SER deutlich.

Beratungswünsche können ebenfalls mit dem System aufgenommen werden. Aufgrund des Ortsbezugs lassen sich Beratungstermine bei Betroffenen besser koordinieren und ggf. zusammenfassen.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Auf Basis einer Anforderungsliste der Stadtentwässerung Reutlingen wurde das Projekt von SER und CADMAP gemeinsam in einer agilen Entwicklung durchgeführt. So konnten alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft und gleichzeitig die Programmgestaltung an den Anforderungen der Mitarbeitenden für die Schadensaufnahme, die Koordination und die Schadensbehebung ausgerichtet werden.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Frau Dr. Isaack und Herr Thies von der Stadtentwässerung Reutlingen gerne zur Verfügung:

Tipps & Tricks: KANDIS Data Warehouse

Komplexe Sachverhalte ergonomisch und performant darstellen

Thematische Auswertungen – der schnelle Überblick in Kartenform

KANDIS-Anwender nutzen sehr intensiv die KANDIS-Themenpläne, die komplexe Sachverhalte sehr anschaulich visualisieren und so die Prozesse unterstützen und effizient machen.

Die vielfältigen Varianten der Schadenspläne und Zustandspläne sowie Maßnahmenpläne oder Belastungspläne werden automatisiert erzeugt und individuell auf die Bedürfnisse der aufsetzenden Workflows hin konfiguriert.

Der Themenplanmanager verwaltet die automatisiert erzeugten Pläne wahlweise nach Thema oder auch nach Zeitpunkt der Erstellung für historisierende Übersichten. So bilden sie eine erste Basis für das KANDIS Server Datawarehouse.

Dashboard - Dynamische Prozesse visualisieren

Mit der Nutzung des ArcGIS®-Dashboards für die KANDIS-Daten wurden neue Möglichkeiten eröffnet. Die Daten können einem breiteren Nutzerkreis jeweils optimiert angeboten werden. Das Dashboard kann dem Management zum Beispiel eine schnelle Übersicht über den Fortschritt von betrieblichen Maßnahmen geben. Für die Arbeitsvorbereitung bietet es eine übersichtliche Darstellung der anstehenden Einsätze.

KANDIS-Daten in 3D – Qualitätsmanagement und Planungsgrundlage

Die dritte Dimension spielt eine immer größere Rolle bei der Visualisierung von Daten. Und dies zurecht, denn die 3D-Darstellung ist kein Selbstzweck. Auf keine andere Art und Weise kann die Qualitätssicherung der Höhenangaben so effizient und zuverlässig unterstützt werden. Und man kann Antragstellenden auf anschauliche Art und Weise zeigen, warum ein Anschluss nicht mehr ins unterirdische Leitungsgewirr hineinpasst. Aber auch neue Anwendungsfälle sind erstmalig möglich. Die dreidimensionale Schadensaufnahme über AR in der KANDIS App ist das beste Beispiel für Prozesse, die ergonomischer in der Datenaufnahme (in diesem Falle der Schäden) und in der Auswertung (in diesem Falle zur Sanierungsplanung) sind.

Grundvoraussetzung ist in jedem Fall eine performante und auf den Prozess optimierte 3D-Darstellung im KANDIS Desktop, in novaKANDIS@WEGA oder in der KANDIS App.

KANDIS Server Data Warehouse

In allen Fällen ist eine hochaktuelle und performante Darstellung der Informationen Grundvoraussetzung für die effiziente Nutzung in den Geschäftsprozessen.

Zum Teil müssen sehr komplexe Datenstrukturen zum Beispiel aus Aufträgen, Maßnahmen, Befunden, Disposition und Ressourceneinsätzen gruppiert und in einfachen Strukturen zusammengefasst werden. Zum Teil müssen aber auch Geometrien themenorientiert angepasst werden, zum Beispiel die Kürzung der Haltungen auf die die Geometrien des Rohres bis zum Anschlusspunkt etc.

All diese konfigurierbaren Routinen der automatisierten Datenaufbereitung sind im KANDIS Server Data Warehouse zusammengefasst, das auch das entsprechende Datenmodell standardisiert bereitstellt. Zur Steuerung können die Routinen auch als novaFACTORY Workflows betrieben werden, um eine gesicherte und hochaktuelle Datensicht zu gewährleisten.