Schlagwort-Archive: QIV 2017

Business Geomatics – Aus mobilem GIS wird App

Revolution beim mobilen GIS:

Bei Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen am Kanal- oder Gasnetz kommen verstärkt mobile GIS-Lösungen in Form von Apps für Smartphones zum Einsatz.
Der Markt ist reif für die Digitalisierung des Außendienstes.

Mobile Geoinformationssysteme (GIS) gibt es schon seit mehr als zehn Jahren. Nun werden zunehmend GIS-Apps angeboten – insbesondere für das Kanalmanagement.

Verkaufen die Anwender damit lediglich alten Wein in neuen Schläuchen? Und unterscheidet sich eine App grundlegend von einem mobilen GIS?
Die Antworten erschließen sich, wenn man den Markt nicht in seiner gegenwärtigen Situation analysiert, sondern auch in die Zukunft schaut.

Den vollständigen Artikel aus der GIS Business finden Sie unter:

 

Business Geomatics - Aus mobilem GIS wird App

Weitere Informationen:

Ansprechpartner

Daniel Holweg

Partnermanagement / Marketing

 
 
 
 
 
 
Telefon: +49 89 666 75 100

Email: ed.pa1563729097mdac@1563729097ofni1563729097

    Tipps und Tricks – KANDIS App

    Gestalten Sie sich Ihre KANDIS App

    Zur besseren Anpassung der verwendeten Karteninhalte stehen Ihnen mit der KANDIS App x2 Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung zur Verfügung. Als Inhalte können unterschiedlichste Daten dienen, wie zum Beispiel Geobasisdaten, Luftbilder oder die einzelnen Sparten eines Mehrspartenunternehmens.
    Dank der serverseitigen Konfiguration der KANDIS App x2 ist dies für alle zugreifenden mobilen Endgeräte in wenigen Schritten erledigt:

    1. Lokalisieren Sie das Projektverzeichnis des KANDIS Server
    Dazu wechseln sie in den ArcGIS Server Manager und wählen den Service aus, unter dem der KANDIS Server läuft. Im Menü Funktionen klicken Sie auf "KANDIS Server". Danach werden Ihnen im Feld Eigenschaften das Projektverzeichnis sowie der Projektname angezeigt.

    2. Konfiguration anpassen
    Wechseln Sie in das soeben lokalisierte Verzeichnis und öffnen die Datei, die Ihrem Projektnamen entspricht.
    Im Abschnitt <backgroundlayer> können zusätzliche Hintergrundkartenquellen angegeben werden.
    Das Attribut „z“ gibt an, auf welcher Ebene die Hintergrunddaten angezeigt werden sollen, d.h. je höher dieser Wert ist, desto weiter "oben" werden diese Inhalte in der Karte dargestellt.
    Mit „visible“ kann die Sichtbarkeit der Karte beim Start der KANDIS App x2 ein- oder ausgeschaltet werden. Mit dem Parameter „name“ wird die Bezeichnung der Hintergrundkarte an der Oberfläche eingestellt.
    Nachfolgendes Beispiel zeigt die Einbindung zweier ArcGIS Online Karten:
    <backgroundlayer z="0" visible="false" name="World_Topo_Map (Esri)">https://server.arcgisonline.com/arcgis/rest/services/World_Topo_Map/MapServer</backgroundlayer>
    <backgroundlayer z="1" visible="true" name="World_Street_Map (Esri)">https://server.arcgisonline.com/arcgis/rest/services/World_Street_Map/MapServer</backgroundlayer>
    Auf diese Weise lassen sich nicht nur Hintergrundkarten von ArcGIS Online, sondern auch Quellen anderer Sparten ohne großen Aufwand einbinden und damit an die Anforderungen der Nutzer anpassen.

    Frank Hochstrate

    Leiter Produktmanagement

    Frank Hochstrate

    Telefon: +49 201 82765 -0

    Email: ed.pa1563729097mdac@1563729097ofni1563729097

      KANDIS Produktfamilie

      Betriebsführung nun auch für die neue novaKANDIS Desktop-Version 10.2.4

      Mitte November 2017 wurde die Version 10.2.4 der neuen novaKANDIS Desktop-Version freigegeben. Neben den bisher schon verfügbaren Modulen Basis, Gebührenverwaltung und Kanalzustand inklusive Zustandsklassifizierung wurde mit dieser Version auch das Modul Kanalbetrieb erstmals auf der neuen KANDIS-Technologie freigegeben. Die wesentlichen technischen Neuerungen der Freigaben auf ArcGIS® 10.5.1 und auf Windows10 sowie die Freigaben der Datenbankversionen SQL-Server 2016 und SQL-Server 2016 Express sind in Version 10.2.4 ebenfalls schon verfügbar.
      Die übersichtliche Darstellung und Bearbeitung der geplanten und durchgeführten Maßnahmen im Betriebsnavigator ist in Version 10.2.4 bereits integriert. Der Rundlauf des Prozesses Routendefinition, Maßnahmenplanung und detaillierte Ergebnisdokumentation inklusive Leistungsberichten steht den Anwendern der neuen KANDIS Generation nun auch zur Verfügung.
      Als weitere Module folgen im zweiten Quartal 2018 die Kanalsanierung und die Unterstützung der Netzteile für Gewässer und Drucknetze.

      KANDIS Pro

      KANDIS Pro wird in Zukunft die Plattform komplettieren und ein weiterer Desktop-Client auf der Basis von ArcGIS® Pro neue Möglichkeiten eröffnen. Mit der Betaversion von KANDIS Pro kann ab Version 10.2.4 auch ein moderner Desktopclient unter ArcGIS Pro durch die KANDIS Anwender in ihre Prozesse eingebunden werden. Die homogene Einbindung von KANDIS in die ArcGIS Plattform spielt hier wieder ihre Stärke aus. Die kontextsensitive Funktionsbereitstellung und die Möglichkeit, mehrerer gleichzeitig anzeigbarer Inspektorinstanzen sind neben den andockbaren Fenstern wichtige Beispiele für neue Technologien, die für ergonomische Prozessunterstützung durch KANDIS Pro genutzt werden.
      Als Betaversion steht KANDIS Pro den Anwendern jederzeit innerhalb der Pflegeverträge zur Verfügung.

      Freigabe novaKANDIS@ 6.3.3

      Mit der Freigabe der novaKANDIS@ Version 6.3.3 ist novaKANDIS@ auf der Basis der neuen WEGA Version 8.3.1 verfügbar. Mit diesem technologischen Schritt ist auch die neue Version 1.2.1 von WEGA-PPS mit den Weiterentwicklungen des Professional Print Services für den produktiven Einsatz bereit.
      Wesentliche Neuerung ist die Ersetzung des Funktionsblocks der Netzverfolgung durch leistungsfähige Komponenten des KANDIS Servers mit wesentlicher Performancesteigerung und entfallender Mengenbegrenzungen.

      Frank Hochstrate

      Leiter Produktmanagement

      Frank Hochstrate

      Telefon: +49 201 82765 -0

      Email: ed.pa1563729097mdac@1563729097ofni1563729097

        KANDIS App

        KANDIS App - Jetzt auch Beta-Vorab-Bereitstellung

        Um den stabilen produktiven Einsatz der KANDIS App nicht zu stören und gleichzeitig dem Wunsch der Anwender nach einer zeitnahen Bereitstellung von Neuigkeiten zu entsprechen, wurde ein Betabereich für die KANDIS App geschaffen.
        In diesem Betabereich werden Neuigkeiten und Korrekturen vor der Freigabe für die Anwender zum Test bereitgestellt. Auf diese Weise kann auf Hinweise der Anwender schneller und bereits vor der Freigabe reagiert werden. CADMAP freut sich auf die noch engere und agilere Abstimmung der Entwicklung mit den Anwendern. Der Betabereich wird für Android-Geräte über den Google PlayStore und für iOS-Geräte über TestFlight bereitgestellt.
        Interessierte Anwender der KANDIS App können sich mit einer E-Mail an *protected email* für den Zugang registrieren lassen.

        Frank Hochstrate

        Leiter Produktmanagement

        Frank Hochstrate

        Telefon: +49 201 82765 -0

        Email: ed.pa1563729097mdac@1563729097ofni1563729097

          Anwenderkreis KANDIS

          Staffelstabübergabe in der 20ten Arbeitssitzung des Anwenderkreises KANDIS

          In Duisburg tagte am 08. und 09.11.2017 der Anwenderkreis KANDIS zum 20ten mal. Der Zuspruch war auch in diesem Jahr wieder sehr groß und Herr Heinemann konnte die Teilnehmer zum Informations-und Gedankenaustausch in den Räumlichkeiten des Fraunhofer-inHaus-Zentrums begrüßen. Die Gastfreundschaft der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR als diesjähriger Ausrichter schaffte den optimalen Rahmen für intensive Gespräche zwischen den Anwendern und mit den Systemherstellern.
          Aufgrund des anstehenden Ruhestandes stand Herr Heinemann von dem Entwässerungsbetrieb der Stadt Erfurt nicht mehr zur Wiederwahl als Vorsitzender zur Verfügung. Die Anwender dankten Herrn Heinemann herzlich für den langjährigen und erfolgreichen Vorsitz. Als Nachfolger wurde mit großer Mehrheit Herr Wizniuk von der ESW - Entwässerung Stadt Witten gewählt. CADMAP schließt sich dem Dank an Herrn Heinemann in besonderer Weise an. Sie gratuliert Herrn Wizniuk und freut sich auf die künftige Zusammenarbeit.
          Der erste Sitzungstag war von den Berichten aus den Arbeitsgruppen und von Anwenderberichten geprägt, bevor am zweiten Tag die Produktplanung und die weitere Produktstrategie der Systemhersteller diskutiert wurden.
          Besonderes Interesse fanden bei den Anwenderbeiträgen die Erfahrungsberichte zu der vielfältigen Nutzung der Produkte in den Projekten. Zunächst standen die Module Indirekteinleiter und Kanalbetrieb im Mittelpunkt. Vor allem die ersten Erfahrungen mit dem elektronischen Kanalspeigel bei der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR regte die Diskussionen an. Dabei war neben der KANDIS App zur Erfassung der Ergebnisse auch die weitere Verarbeitung der Daten für Folgeprozesse in novaKANDIS Diskussionsgegenstand. Die intensive Verwendung der novaKANDIS Moduls Projektverwaltung in der Stadt Reutlingen zeigte die vielfältigen Möglichkeiten des Einsatzes, der über die Verwaltung von Sanierungsprojekten weit hinausgeht. Die Erfahrungen im produktiven Einsatz von novaFACTORY mit dem Modul „Eigene Workflows“ wurde in einem Block von mehreren Anwendern vorgestellt und diskutiert. Automatisierungsprozesse standen im Vordergrund, die von Datenimporten über Datenbankpflege und Datenverteilung bis hin zur Qualitätssicherung der Daten reicht.
          Die Produktstrategien der Systemhersteller Esri, AED-SICAD und CADMAP wurde für Diskussionen über die weitere Planung der Projekte genutzt. Die KANDIS Produktfamilie wurde für alle Komponenten der KANDIS Plattform vorgestellt und die Anforderungen der Anwender über die Change Request-Liste für die weitere Planung aufgenommen und priorisiert.

           

          Daniel Holweg

          Partnermanagement / Marketing

           
           
           
           
           
           
          Telefon: +49 89 666 75 100

          Email: ed.pa1563729097mdac@1563729097ofni1563729097

            Rückblick INTERGEO 2017 in Berlin

                       

            Die internationale Leitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement setzte auch in 2017 mit ihren Top-Themen ganz auf wegweisende Entwicklungen und Projekte einer sich dynamisch entwickelnden Geo-IT-Branche. Mit 580 Ausstellern, 18.000 Fachbesuchern aus über 100 Ländern und einem mit 1.400 Teilnehmern international besetzten Kongress behauptet die INTERGEO ihre Stellung als international wichtigste Kommunikations- und Netzwerkplattform rund um Geo-IT.

            Die Digitalisierung durchwebte Kongress und Messe aufs Engste. Schwerpunkte waren u.a. die digitale Stadt, Building Information Modeling (BIM), Geospatial 4.0 und Open Government. Auch die INTERAERIAL SOLUTIONS und SMART CITY SOLUTIONS als Teil der INTERGEO schlossen die Vernetzung in diesen Zukunftsfeldern.

            Die Firmen M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH und CADMAP Consulting Ingenieurgesellschaft mbH waren auch in Berlin wieder als Aussteller dabei.

            Dabei erwies sich der Stand von M.O.S.S. und CADMAP als Anlaufpunkt für alle Interessierten rund um die Themen Geotopografie & 3D, Kanalmanagement und Umweltdatenmanagement. Die Lösungshäuser M.O.S.S. und CADMAP informierten die zahlreichen Besucher über Neuigkeiten ihres Produktportfolios, über interessante Projekte und über Ihr Dienstleistungsspektrum.

            Konkret gaben M.O.S.S. und CADMAP Antworten auf die aktuellen Fragestellungen: Wie können Fernerkundungsdaten, insbesondere die frei verfügbaren Copernicus-Daten genutzt werden und wie lässt sich die Automatisierung von arbeitsintensiven Prozessen weiter vorantreiben?

            Als Antwort präsentierte M.O.S.S. mit dem SentinelArchiver einen Dienst für den kontinuierlichen, automatischen Download und das Procedere zur Veredelung von Sentinel-Daten – das Mittel zum Aufbau eines blattschnittfreien Archivs und zur Ergebnisverwaltung eines Interessensgebiets. Weitere Präsentationen zeigten Tools zur Qualitätssicherung von 3D-Geodatenmittels und deren Abgleich mit 2D-Daten mittels der Workflow-Technologie von novaFACTORY.

            CADMAP stellte den Ausbau der serviceorientierten Struktur seiner Software vor, die durch App-Technologie im mobilen Einsatz genutzt wird. Durch diesen Ansatz konnten Ergonomie und Akzeptanz gesteigert werden sowie systembedingte Aufwände reduziert werden. Dies und die Automatisierung der Prozesse im Kanalnetzmanagement erlauben nun einen noch wirtschaftlicheren Einsatz der Software.

            Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern auf unserem Messestand für die Zeit, die sie sich für uns genommen haben und die vielen intensiven Fachgespräche, die es uns ermöglichen, in praxisgerechter Form unser Motto „beraten. entwickeln. lösen.“ umzusetzen.

            Die 24. INTERGEO findet vom 16. – 18. Oktober 2018 in Frankfurt statt.

            Ansprechpartner

            Daniel Holweg

            Partnermanagement / Marketing

             
             
             
             
             
             
            Telefon: +49 89 666 75 100

            Email: ed.pa1563729097mdac@1563729097ofni1563729097